Neuste Themen

» [Anfrage] Tamashii no Utsuri - Naruto RPG
Mi Feb 22, 2017 3:33 pm von Gast

» Der Mond geht unter
Mo Feb 20, 2017 7:54 pm von Mond

» Reiko vs. Tokoyami
So Feb 12, 2017 7:57 pm von Mond

» Naruto - Before the Hero came
Sa Feb 11, 2017 11:01 pm von Gast

» Blick in die nahe Zukunft
Sa Feb 04, 2017 8:25 pm von Fremder

» Neuigkeiten aus Zesniae
So Jan 22, 2017 3:24 pm von Gast

» Neuerungen bei den Gesuchen
Sa Jan 21, 2017 2:16 pm von Fremder

» Neustart & AC
Sa Jan 21, 2017 8:55 am von Yukine

» Wintergrüße
So Jan 08, 2017 6:59 pm von Gast


 Ichiro Kyogi | ♂ | Magier

©Ichiro
Fr Mai 27, 2016 8:56 pm
Charakterzitat :
Sad words, hurtful words, I heard them so often. But that's all right, I still love you. I couldn't possibly come to hate you.
Meine Charaktere :
Ichiro Kyogi
Male | Mage | Tokoyami
Hibiki Akigawa
Male | Headmaster | Reiko
Anzahl der Beiträge :
130
Anmeldedatum :
27.05.16
Alter :
21

Ichiro Kyogi
Magier || Tokoyami Internat
Persönliches .; AllgemeinesName:
Der Name dieses noch jungen, wundervollen Geschöpfes lautet Ichiro Kyogi. Er erklärt allerdings meistens recht schnell, dass man ihn gerne 'Ichi' rufen kann, wobei dieser Vorschlag nicht immer mit Euphorie begrüßt wird. Immerhin gibt es genug Individuen an dieser Schule, die Spitznamen oder gar Sozialkontakte nicht sonderlich mögen. Unverständlich, aber diese Entscheidung bleibt wohl jedem selbst überlassen.
In Kanji:
一郎  虚偽
Bedeutung:
Der Vorname Ichiro bedeutet soviel wie 'erster Sohn'. Wirklich kreativ, nicht wahr? Ja, er ist wirklich der erste Sohn der Familie, seine Eltern waren nicht so humorvoll und haben ihren zweiten Sohn so genannt. Das wäre eher ein Zug, der Ichiro selbst zuzutrauen wäre.
Kyogi bedeutet 'Lüge'. Seine Familie bestand anscheinend nicht aus den ehrlichsten Menschen, aber das ist nicht Ichiros Schuld, bloß nicht auf ihn schieben!

Internat:
Ichiro besucht das Tokoyami Internat, wie sollte es auch anders sein? Dort findet man ja auch sein geliebtes Schwesterherz, als guter Bruder darf man ihr natürlich nicht von der Seite weichen.
Zimmer Nr.:
Man findet ihn im Zimmer mit der Nummer 6. In Zahlen 6, in Buchstaben Sex. Öh was? Das habt ihr nicht gelesen! Ichiro war's nicht! Er war es nie! Solch ein Humor ist ihm doch gar nicht zuzutrauen.
Geschlecht:
Nun, das ist so eine Sache. Ichiro hält es schlicht nicht für notwendig, sich einem Geschlecht zuzuordnen. Für manche mag das unglaublich seltsam klingen, aber er respektiert schlicht die eigene Entfaltung eines jeden und will somit auch niemandem vorschreiben, sich einem von zwei Geschlechtern zuzuordnen. Das binäre System ist in seinen Augen reinster Humbuk, so sieht er sich selbst als non-binär, genauer gesagt als Agender. Trotzdem ist ihm durchaus bewusst, dass er aus rein biologischer Sicht männlich ist und von den meisten auch so wahrgenommen wird.
Alter:
Mit seinen 19 Jahren gehört der junge Mann eher zu den älteren Wesen, die man am Internat antrifft. Und trotzdem gehört er nicht zur Elite. Er lässt sich eben Zeit. Manche denken vielleicht ein bisschen zu viel Zeit, aber da ist Ichiro schlicht der Meinung, dass diejenigen noch etwas vom sogenannten "Auge des Betrachters" gehört haben. Die sollten mal lieber ihrer Allgemeinbildung nachgehen, als sich ständig die Zähne auszuschlagen! Unerhört!
Geburtsdatum:
Der Tag, an dem Ichiro geboren wurde, war der 17.09.2057. Ihm ist es ganz recht, immerhin liegt sein Geburtstag damit vor dem, seiner Schwester, also konnte man noch nicht das ganze Geld für das Prinzesschen ausgegeben haben. Nun gut, das war früher wichtiger, aber trotzdem mag er dieses kleine Detail immer noch.
Sternzeichen:
Das Sternzeichen von ihm ist somit Jungfrau. Ja, jetzt könnte man natürlich Witze machen von wegen er ist eine ewige Jungfrau, aber sowas wäre doch kindisch. An der Schule also kein Risiko!
Erscheinungsbild .; Aussehen
Bild: So bootyful!
Augenfarbe:
Die Augen von Ichiro erstrahlen in einem leuchtenden, hellen eisblau. Die sind total hübsch! Wie kleine, funkelnde Edelsteine. Vor allem in der Sonne leuchten sie total schön, solange er nicht wegen zu starker Strahlung erblindet und verzweifelt beginnt, zu blinzeln!
Haarfarbe:
Ebenso wie die Augen, haben auch seine Haare eine recht helle Farbe, wenn man es denn überhaupt als Farbe bezeichnen möchte, für manche ist es ja nur ein Kontrast. Der mittellange Schopf ist strahlend weiß. Nicht wie Edelsteine, eher wie Schnee, Ichiros Meinung nach aber trotzdem eine sehr schöne Referenz.
Statur:
Was ist denn das für eine Frage? Ichiro kann man wunderbar mit einem Wort beschreiben: sexy! Naja gut, um ernst zu bleiben:
Er ist, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass er eigentlich ein männliches Wesen ist, nicht sonderlich groß, gerade mal 168cm misst er. Sein Gewicht bewegt sich in einem Rahmen um 60kg, man kann also keinen Bodybuilder erwarten. Er hat ein paar Muskeln, schließlich hat er auch seinen Spaß daran, sich zu bewegen, aber man muss kein wohlgeformtes Six-Pack erwarten, das wäre viel zu übertrieben. Somit würden ihn die meisten wohl als rank und schlank bezeichnen, was auch ziemlich zutreffend ist.
Allgemeines Aussehen:
Unter normalen Menschen würde er wohl herausstechen, aber an dieser Schule geht Ichiro dagegen mehr oder weniger unter. Die stechend blauen Augen, für die er bestimmt einige Komplimente verdient hätte, sind zwar schön, aber ihnen liegt ein zu freundlicher Blick zugrunde, als dass sie wirklich an diese Schule passen, die gefüllt ist mit introvertierten Gestalten. Auch die weißen Haare wirken im Vergleich eher unpassend, lassen ihn als viel zu helle Gestalt auftreten, auch, wenn seine Kleider meistens schlicht und dunkel gehalten sind. Seine Hosen sind ausschließlich schwarz und seine Oberteile und Jacken bewegen sich in einem Spektrum von Schwarz bis hin über jegliche Graustufen. Im übrigen ist nichts, aber auch wirklich kein einziges Stück seiner Kleidung besonders dazu geeignet, darin zu kämpfen. Pff, ein spezielles Magieroutfit? Nie im Leben! Irgendwas spannendes, um ihn wie einen faszinierenden Krieger wirken zu lassen? Eh, nein! Es sind schlicht normale Kleider, die man auch an jedem anderen Menschen sehen kann. Was vielleicht noch ein wenig auffallend ist, sind seine Kopfhörer, die er fast immer trägt. Sie geben in der Dunkelheit ein Strahlen ab, das dem Ton, seiner Augen entspricht, oder auch, wie Ichi gern selbst sagt, wenn ihn jemand darauf anspricht: "Die Dunkeln im Leuchten! Schick, nicht wahr?" Er findet das witzig, hinterfragen nicht erlaubt!

Sein ganzer Körperbau ist auch nicht wirklich das, was man bei einem durchtrainierten Magier erwartet. Im Gegensatz zu den meisten hier könnte man ihn wohl als 'Hühnerbrust' bezeichnen. Ichiro selbst gefällt das natürlich nicht, er sieht sich als 'fabulös ästhetisch', weshalb er es auch gar nicht einsieht, mehr zu trainieren, um eine größere Körperkraft aufzuweisen. Er ist sowieso recht klein und handlich, mehr Körpermasse würde diese niedliche, fast schon zerbrechliche (zumindest im Vergleich zu seinen Mitschülern) Aura zerstören und ist somit nicht erwünscht!

Alles in allem ist er wohl der 'Normalo' der Schule, zumindest seinem Äußeren nach. Aber hey, so unscheinbar er sein mag, sein inneres Strahlen stellt sowieso alles andere in den Schatten!
Equipments:
Sowas hat Ichiro nicht, der braucht das nicht, der hat seine umwerfende Ausstrahlung!

Besonderes:
Die umwerfende Ausstrahlung?! Okay, und die leuchtenden Kopfhörer.
Seelenkraft .; MagieRang:
Ichiro ist ein simpler Magier, was nicht unbedingt daran liegt, dass er nicht gut ist. Er hat nur kein Interesse daran, aufzusteigen und verkauft sich deshalb unter Wert, vermeidet Konfrontationen, sodass niemand in der Lage ist, seinen Kampfstil auch nur zu beschreiben.
Magie:
Ausgerechnet er hat an dieser Schule das Glück, sich auf etwas spezialisiert zu haben, das hier nicht wirklich erwünscht ist. Ichiro hat sich der Elementarmagie verschrieben und wie sollte es anders sein, als Kind einer Reiko und eines Tokoyami hat er das große Los gezogen, Licht- und Schattenmagie in sich zu vereinen.
Magiebeschreibung:
Für seine Mitschüler wirkt Ichiros Magie wie schlichte Schattenmagie, sogar eine einfache Form davon. Das ist alles, was er davon demonstriert. Ein dezentes Spiel mit der Dunkelheit, er versteckt sich gern in den Schatten, lässt andere im Schwarz verschwinden, sodass sie sich nicht mehr orientieren können, dunkle Peitschen und Krallen, um ebenfalls offensiv zu sein, das war es auch schon. Nichts außergewöhnliches und vor allem nichts, vor dem man sich sonderlich fürchten müsste.
Das alles liegt daran, dass Ichiro dem Studium der Schatten auch nicht viel Achtung geschenkt hat. Das meiste, was er gelernt hat, hatte er sich selbst außerhalb des Unterrichts nahe gebracht, die Lehre des Lichts. Auf diesem Gebiet ist er ein wesentlich gefährlicherer Gegner. Er hat alte Künste für sich entdeckt, hat lange gebraucht, um die Heilmagie zu begreifen, die ihm durch die Verschmelzung mit den Schatten wesentlich schwerer fällt. Dafür fällt es ihm leichter, offensiv zu handeln und kann mit verheerenden Lichtangriffen glänzen (Glänzen, Licht, versteht ihr? Der war lustig!)
Nun, am Ende ist es nur zu schade, dass es niemanden gibt, der von einem Kampf mit Ichiro und seinem Licht berichten kann. Wirklich traurig.
Stammbaum .; FamilieMutter:
Seine Mutter hörte auf den Namen 'Hana Kyogi. Leider muss man hier auf das Präteritum zurückgreifen, denn sie ist nicht älter als 38 Jahre geworden. Für Ichiro war das ein herber Verlust, für ihn war Hana, gerade noch als er jung war, die wichtigste Bezugsperson, die er sehr geliebt hatte. Worüber er aber nie ein Wort verliert, ist die Tatsache, dass sie eine Reiko war.
Vater:
Ebenso wie seine Mutter, bedeutete ihm auch sein Vater Shito Kyogi sehr viel. Auch er ist bereits verstorben, wurde 39 Jahre alt. Er war, ganz wie seine Kinder, auch ein Tokoyami.
Bruder:
Einen Bruder hat Ichiro nicht, leider. Er hätte gerne einen, würde ihn bestimmt sehr mögen.
Schwester:
Hach ja, die liebe Schwester. Wer kennt sie nicht? Meiyo Kyogi, die begabte Schulsprecherin, die so stark und unnahbar ist! Das soll auf gar keinen Fall negativ ihr gegenüber gemeint sein. Nein, Ichiro liebt seine 18 Jahre alte Schwester wirklich sehr. Man könnte fast meinen, umgekehrt ist es nicht so, doch für die meisten ist ihre Beziehung einfach undurchsichtig. Er hat gern ein Auge auf sie, hat ständig gut gemeinte Ratschläge für sie parat und stellt sie regelmäßig mit seiner grenzenlosen Zuneigung für sie bloß. Die Reaktion darauf fällt nie wirklich positiv aus, doch Ichiro ist bewusst, dass sie einfach nicht besser darauf reagieren kann und es schlicht ihre Art ist. Am Ende haben sie beide doch nur Angst davor, sich zu verlieren.


Freunde:
[ noch keine ]
Feinde:
[ noch keine ]

Geschichte .; VergangenheitZiele:
Ist es denn so wichtig, etwas zu erreichen, um endlich Zufriedenheit zu erlangen? Ichiro hat sich keine speziellen Punkte gesetzt, auf die er hinarbeiten muss. Er ist einfach so glücklich, das reicht doch auch!
Ängste:
Angst ist wohl das, was die Menschen am meisten antreibt. Jeder fürchtet sich vor irgendwas, auch, wenn man es vielleicht nicht zugeben will. Man könnte jetzt von Spinnen anfangen, die Ichiro ein bisschen (sehr) eklig findet, aber das ist wohl nicht das, was man hören möchte. Nein, im Grunde begleitet ihn eine große Furcht, Verlustangst. Es prägt ein Kind sehr, seine Eltern zu verlieren, also verstört ihn der Gedanke, seine Schwester jemals zu verlieren. Gerade deshalb hat er immer ein Auge auf sie, auch, wenn das nicht jeder mitbekommt.

Allgemeine Vergangenheit:
[ Die Vergangenheit wird noch ausgefüllt, wenn entsprechend alles mit Meiyo abgesprochen ist. ]
Persönlichkeit .; CharakterLieblingsessen:
Glucose, und zwar in jeglicher Form! Manche munkeln, dass das der Grund dafür ist, dass er so aufgedreht und quietschfidel ist, aber das bezweifelt er selbst. Trotzdem liebt er Süßigkeiten über alles, ist das, was man oft als Naschkatze bezeichnet. Will man ihm eine Freude machen, so sollte man ihm Kekse schenken. Oder Schokolade. Oder Gummibärchen. Oder Marshmallows. Mhh, ja, eindeutig Marshmallows!
Lieblingsfächer:
Das darf man eigentlich niemandem verraten, zumindest nicht an dieser Schule! Ichi favorisiert die Fächer Musik, Englisch und Kunst. Also absolut nichts, was seiner magischen Weiterbildung nützt, aber dafür das, was er von Herzen liebt und genießt.
Hobbys:
Ichis größtes Hobby ist wohl liebenswert sein, natürlich, wie sollte es anders sein! Oder andere nerven, kommt wohl ganz drauf an, mit wem er es zu tun hat! Nun ja, er verbringt wirklich gerne Zeit mit anderen Menschen, egal, was letztendlich passiert. Sein größtes Hobby ist aber mit Sicherheit die Musik, er selbst bezeichnet es aber als Leidenschaft. Schon seit einer gefühlten Ewigkeit spielt er Gitarre und singt mindestens genauso gerne. Wenn man allerdings mal auf die Texte achtet, die er von sich gibt, kommt so mancher ins Zweifeln. Er hat einen deutlichen Hang zu depressiven Liedern, Themen wie gescheiterte Existenzen, Suizid und die Verdorbenheit der Menschen sind bei ihm Gang und Gebe. Das trauen ihm viele zu recht nicht zu und sind oft verwundert, wenn sie ihn das erste Mal hören.
Zudem zeichnet Ichiro auch noch sehr gerne. Sein Talent auf diesem Gebiet ist zwar nicht mit seiner Musik zu vergleichen, aber zugleich auch nicht zu verachten. Hier findet man übrigens oft leuchtende Farben und auch eine viel freundlichere Themenwahl.
Viel mehr Hobbys braucht man auch gar nicht. Man soll ja brav lernen, mit seinen magischen Fähigkeiten umzugehen. Macht Ichi auch sicherlich in jeder freien Minute, ganz klar...

Vorlieben:
• Regenwetter
Auch etwas, was man bei Ichiro nicht unbedingt erwarten würde, aber er liebt das Prasseln des Regens, genauso wie den Anblick der Nassen Welt. Für ihn hat das etwas unglaublich beruhigendes, als würde alles reingewaschen werden. Er würde auch gerne noch im schlimmsten Sturm draußen herumlaufen, aber dann wäre das Schwesterchen bestimmt böse, wenn er am Ende wegen so etwas noch erkältet wäre.
• Kaffee
Ha, die Todeskombination! Zucker und Koffein. Fragt sich jetzt wirklich noch irgendjemand, warum er so aufgedreht ist? Er braucht am Morgen nicht mal einen Kaffee, um fit zu werden, er mag einfach nur den Geschmack.
• Vögel
Mag dumm klingen und ist wohl auch etwas, das den meisten an dieser Schule entgeht. Allgemein liebt Ichiro Tiere sehr, Vögel haben es ihm aber besonders angetan. Er würde selbst gerne fliegen können, für ihn haben sie eine ultimative Interpretation von Freiheit erreicht. So findet man ihn oft mit seinem Blick gen Himmel gerichtet, wenn er sich draußen befindet.
Abneigungen:
• Unterricht
Ja, der Standard für jeden Schüler! Ichi mag seinen Unterricht nicht, welch eine Überraschung. Er hat einfach ein Problem damit, Leuten zuzuhören, die ihm von etwas berichten, das ihn nicht interessiert oder gar betrifft. Und dabei soll er auch noch rumsitzen und still sein! Nun, er muss zugeben, dass er in Musik sehr aufmerksam ist, aber das ist für ihn persönlich ja auch wichtig, Magiekunde dagegen entlockt ihm leider mehr als oft ein Gähnen.
• Scharfes Essen
Was mögen Naschkatzen nicht? Richtig, Chili! Scharfes Essen ist ein absolutes No-Go für ihn, er jammert dann sofort, dass sein Mund brennt und ihm irgendjemand bitte ein Glas Milch reichen soll. Oder Toastbrot, das hilft auch gegen einen oralen Großbrand!
• Magie
Ja, Magie im allgemeinen! Nicht, dass es nicht praktisch wäre, aber Ichi wünscht sich recht oft, einfach nur ein normaler Mensch zu sein, ohne die ganzen Kämpfe, ohne diese unterschwellige Kriegsatmosphäre. Ohne Magie wäre er nichts weiter, als ein normaler Junge mit einer intakten Familie, was sollte man sich sonst wünschen? Es ist also nicht verwunderlich, dass er seine Kräfte nur ungerne benutzt.
• Blut
Das... Also das ist jetzt vielleicht ein bisschen peinlich, aber Ichiro kann kein Blut sehen. Das ist relativ ungünstig für eine Schule, an der Verletzungen nicht gerade ausbleiben, muss man zugeben. Nur da er sich meistens nicht an den Kämpfen beteiligt gab es auch noch keinen allzu großen Probleme. Sollte er sich aber mal seinen feudalen Finger an einem bösartigen Blatt Papier schneiden, muss er sofort das nächstbeste Bad aufsuchen und alles abwaschen, sonst kann es zu internen Krisen kommen. Sehr dramatisch!

Stärken:
• Empathieempfinden
Eine Stärke, die bei den meisten seiner Mitschüler nicht unbedingt auf Freude stößt, allerdings hat Ichi ein Talent dafür, sich in anderen hineinzuversetzen und kann vieles nachempfinden. Würde man also seine Hilfe in Anspruch nehmen, wäre er mit Sicherheit ein guter Freund und Zuhörer und könnte bei so manchem Problem zur Seite stehen.
• Selbstbewusstsein
Das mag banal klingen, aber ein großes Selbstbewusstsein, dass sich durch nichts erschüttern lässt, ist für ihn essentiell. Er wird, genauso wie alle anderen auch, zu großen Teilen an seiner kämpferischen Leistung gemessen, von daher hagelt es nicht gerade Lob für ihn und seine spezielle Art. Wäre er sich nicht so sicher dabei, was er tut, hätte er sich schon längst den Normen angepasst.
• Ehrgeiz | Zielstrebigkeit
Auch, wenn es kaum zu glauben ist, aber ja, so jemand wie Ichiro legt Ehrgeiz an den Tag! Zumindest auf den Gebieten, für die sein Herz schlägt. So kann es sein, dass er sich stundenlang mit einem Lied auseinandersetzt, um es letztlich perfekt interpretieren zu können und das ganze auch noch ohne Pinkelpause!
Schwächen:
• Kritikunfähigkeit
Wer so selbstsicher ist, kann oft nicht mit Kritik umgehen. Das ist auch hier der Fall. Man kann ihm gerne vorhalten, was er alles falsch macht, alle Macken aufzählen und alles, was man als Antwort bekommt, ist ein empörtes Jammern, oder ein herzerweichendes Schmollen und natürlich auf gar keinen Fall eine Änderung des Verhaltens.
• Egoismus
Ja, so groß Ichis Herz auch ist, der Mensch giert immer danach, sein eigenes Glück zu finden, so hat er auch deutlich egoistische Züge an sich. Wenn er etwas haben will, geht er vielleicht noch nicht über Leichen, aber er kann dafür trotzdem schon einige Hebel in Bewegung setzen. Seine Lieblingstätigkeit ist übrigens seine Schwester nach Essen anzujammern, vor allem Süßigkeiten stehen hoch im Kurs. Es gibt vielleicht wesentlich schlimmere Egoisten, aber mal ehrlich, wer teilt schon gerne seine Essen?
• Impulsivität
Eine kleine Eingebung reicht bereits, sofort richtet Ichiro sein Verhalten danach. Er ist äußerst launisch und sein gesamtes Verhalten kann von einer auf die nächste Sekunde umschlagen. Das macht es nicht gerade simpel, mit ihm umzugehen und jeder, der ihn eine Weile ertragen muss, sollte eine Menge Geduld mitbringen.

Perönlichkeit:
Ichiros Charakter zu beschreiben ist nicht gerade einfach, er ist eine wahre Laune der Natur, dem Chaos verfallen, durch und durch.
Den meisten fällt wohl zuerst seine aufbrausende Art auf. Er ist ein sehr direkter Mensch, der ohne Scheu auf andere zugeht und sich auch nicht abschrecken lässt, wenn er nicht erwünscht ist. Leider stößt das recht oft übel auf, sodass seine Gesellschaft gerne als nervig empfunden wird. Dabei hält er sich bei durchschnittlichen Sozialkontakten sogar noch zurück, quasselt 'nur' Nonstop. Kennt er Leute eindringlicher, ist es natürlich für ihn, näher aufzurücken und vor keiner Art des Körperkontaktes zurückzuschrecken. So muss man mit ständigen Knuddelattacken und ähnlichem rechnen, sehr bedrohlich!
Doch auch ohne den Kontakt zu anderen Wesen seiner Art ist er stets sehr neugierig und begegnet allem mit einer grenzenlosen Toleranz wie auch Aufmerksamkeit. Oft fallen ihm deswegen Kleinigkeiten auf, die anderen in sieben Jahren noch nicht bewusst gewesen wären, allerdings kann er sich dafür auch drei Stunden mit dem Anstarren einer Blume beschäftigen (Ja, das ist schon vorgefallen...)
Was in seinem Leben eindeutig die meiste Zeit verschlingt, ist die Liebe zur Musik. Oft kann man ihn mit seiner Gitarre auf dem Rücken über das Schulgelände laufen sehen, um sich einen schönen Flecken zu suchen, während alle anderen trainieren. Dann kann es ewig dauern, bis er sich wieder blicken lässt. Wenn er in seinem Zimmer ist, muss man sein Spiel aber auch dauerhaft ertragen. Die einzige Ausnahme macht er wohl, wenn er schlafen muss, aber wenn er könnte, würde er auch im Tiefschlaf noch musizieren! Armer Mitbewohner... Der darf wahrscheinlich auch noch die meisten Songzitate ertragen, eine dumme Angewohnheit seitens Ichiro. Wenn ihm was passendes einfällt, wird einer der Liedtexte rezitiert und meine Güte, wenn es um sowas geht hat der Junge eine unendliche Speicherkapazität in seinem sonst recht klein wirkenden Gehirn.
An dieser Stelle muss aber letztlich ein Klischee greifen. So hell der kleine Ichi-Sonnenschein auch ständig strahlt, seine Welt besteht auch nicht nur aus Friede, Freude, Eierkuchen. Eine zum Teil sehr düstere Vergangenheit und ein herber Verlust haben ihn geprägt, so ihre Spuren hinterlassen, die bloß keiner mehr sehen soll. Den Tod seiner Eltern kann man wohl nie richtig verarbeiten und sollte ihn jemand auf das Thema ansprechen, würde er sofort abblocken und ausweichen, was aber zum Glück bisher noch nicht passiert ist.
Und auch, wenn er die Menschen um sich herum mehr als faszinierend findet, verbringt er auch hin und wieder gerne Zeit alleine. Das sind seine wirklich ruhigen Momente. Nun gut, und der Zeitpunkt, an dem er wirklich seine magischen Fähigkeiten schult, sowas muss leider auch manchmal sein, egal, wie zuwider es ihm auch ist. Übrigens auch etwas, das noch nie jemand mitbekommen hat, nicht einmal in Gegenwart seiner sonst sehr geschätzten und geliebten Schwester widmet er sich seinen Fähigkeiten.


How can something so enticing
have such awful side effects?

Benutzerprofil anzeigen
©Yukine
Mo Mai 30, 2016 9:33 pm
Admin
Charakterzitat :
Why do I still feel these physical things even though I'm already dead?
Meine Charaktere :
SHIHAI IKUYO | ♀
Herrscherin | Arenaleiterin

MEIYO KYOGI | ♀
Schulsprecherin | Tokoyami
Anzahl der Beiträge :
572
Anmeldedatum :
02.02.16
Alter :
14




Benutzerprofil anzeigen http://majutsu.forumieren.com/

 Ähnliche Themen

-
» Schloss der Magier» Skyrim - NRPG» Mondwolf- Wenn der Mond den Himmel verlässt» Mondwolf - Wenn der Mond den Himmel verlässt» Liste der Magiearten
Seite 1 von 1


魔術の戦い | Majutsu no tatakai :: 
Join our magic-school
 :: Tokoyami